"¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite

die Weltweite Landwirtschaft

ru - de - by - en - ua - es - fr

ist die Landwirtschaft eine Hauptbeschäftigung des Menschen von den ersten Tagen der Zivilisation. Es gibt uns den großen Teil der Nahrung, sowie den Rohstoff für die Herstellung der Kleidung und vieler industrieller Waren.

Von 10 bis zu 12 Tausenden Jahre rückwärts in der Entwicklung der Menschheit ist der große Sprung geschehen. Der Mensch hat aufgedeckt, dass nicht nur die Ernährung vom Sammeln und der Jagd erwerben kann, sondern auch, die Pflanzen aus den Samen zu züchten und, der Tiere in der Gefangenschaft zu trennen. Die Agrikultur hat den Menschen zugelassen, zu ossedlomu der Lebensweise überzugehen, auf der Suche nach der Nahrung nicht zu wandern. Bald erzeugten die Ackerbauern mehr Lebensmittel schon, als selbst konsumieren konnten, was viele ihnen für die Beschäftigungen von den Handwerken und der Kunst freigemacht hat, möglich die Entwicklung der Zivilisation gemacht, wie wir sie heute verstehen.

die Landwirtschaft heute

In einigen sich entwickelnden Ländern, solcher wie arbeitet Nepal, auf der Erde neben 90 Prozenten der Bevölkerung. Für den Vergleich, in es ist die entwickelten Länder, solcher wie Großbritannien und die USA industriell, auf den Farmen ist es nur 2-3 Prozente der arbeitsfähigen Bevölkerung beschäftigt. Nichtsdestoweniger, dank den hocheffektiven Technologien, die die letzten Errungenschaften der Wissenschaft verwenden, die USA sind ein führender Exporteur der Lebensmittel. In den sich entwickelnden Ländern ist der große Teil der Menschen mit der Naturalwirtschaft beschäftigt, sie erzeugen genug Lebensmittel nur für die Bedürfnisse der Familie, und auf den Verkauf ihnen fast nichts bleibt es übrig. In den entwickelten Ländern die Mehrheit der Farmen - kommerziell, das heißt verkaufend die Produktion für das Geld.

In den sich entwickelnden Ländern gibt es die Stämme, zum Beispiel, die Pygmäen und die Buschmänner in Afrika, die die Lebensweise, fast von nichts sich unterscheidend von beherrschend auf unserem Planeten bis zum Erscheinen der Agrikultur führen. Einige solchen Stämmen beschäftigen sich mit der primitiven Viehzucht - den nomadische Weiden des grossen Hornviehs, der Ziegen und der Schafe, andere - die ersetzbare Agrikultur, die noch podsetschnoognewym heißt. Dieser Typ der Bodenbearbeitung vermutet das Aufräumen (das Ausbrennen) des Grundstücks im Wald oder auf der Wiese und das Assäen der Kulturen im Laufe von einigen Jahren. Wenn der Boden aufgebraucht werden wird, "ъюёхт№х" die Ackerbauern wechseln auf "чхышэѕ" den Platz;. Dieser einfachen Formen der Landwirtschaft vermuten die Umstellung der Menschen. Aber viele Farmer, die sich mit der Naturalwirtschaft in den sich entwickelnden Ländern beschäftigen, führen ossedlyj die Lebensweise, gewöhnlich auf den kleinen Stücken Land. Heute züchten einige ihnen, außer den Lebensmitteln für den eigenen Konsum, die Ernte auf den Verkauf. Obwohl die Naturalwirtschaft einen der Hauptbeschäftigungen der Bevölkerung der tropischen Länder bleibt, arbeitet plantazionnoje die Landwirtschaft bolschej als der Teil für den Export, ihre Wirtschaft die lebenswichtige Rolle spielend.


die Wissenschaftlichen Methoden

die Weltweite Landwirtschaft sind die Warenfarmen, die die wissenschaftlichen Methoden verwenden, eine Hauptform der Landwirtschaft der entwickelten Länder. Es ist die mittleren und grossen Farmen, die die grasigen und Ölkulturen erzeugen, die Gartenwirtschaften, die auf den Verkauf das Gemüse züchten, die Blumen und die Früchte, die Milchfarmen, die Viehfarm, sowie die gemischten Wirtschaften (die vereinenden Agrikulturen und die Viehzucht).

In einigen Ländern, einschließlich Australien, Kanada, Dänemark, Deutschland und die USA, werden die Gruppen der Farmer in die Genossenschaften freiwillig vereinigt. Davon gewinnen sie in der Regel nur. Viele Farmer betreten auch die Vertriebsgenossenschaften, die den Vertrieb ihrer Produktion übernehmen, während andere Organisationen helfen, die Finanzierung zu finden und, die Ausrüstung zu erwerben.

Andere Form der Führung der Landwirtschaft, gebraucht in China und die Länder Osteuropas sind Kolchose. Im Unterschied zur genossenschaftlichen Farmerschaft, die Kollektivwirtschaften waren den Bauern dort seinerzeits aufgedrängt, wo die harte Kontrolle über die Produktion selchosprodukzii und den Preisen für sie ein Teil der staatlichen Politik waren.

wurde die Kollektive Landwirtschaft auf der Grenze 80 und 90 Jahre heftig verringert, besonders ist es in der UdSSR und den Ländern Osteuropas, die von weggingen in der Wirtschaft kommando-Verwaltungssystem. Die Unzufriedenheit vom Regime in diesen Ländern war von den Wirtschaftsmisserfolgen des Kommunismus in vieler Hinsicht herbeigerufen. So ist es in der UdSSR den Kolchosbauern erlaubt, eigen klein nadely die Erden zu bearbeiten, obwohl die reguläre Spielzeit sie in den Kolchosen arbeiten sollten. Dieser "ышёэ№х §юч щё=тр" nahmen nur 3% der landwirtschaftlichen Landereien ein, aber gaben daneben 30% selchosprodukzii die Länder. Gleichzeitig blieben die Ernten in den Kolchosen niedrig, was die UdSSR erzwang, die Lebensmittel aus anderen Ländern, unter anderem aus den USA zu importieren.


die Produktion auf den Verkauf

hängt der Typ der Produktion, der in irgendwelchem bestimmtem Gelände gezüchtet wird, von der Reihe der Faktoren, einschließlich das Klima, die Umwelt und das Vorhandensein des Wassers ab. Es sind auch die Wirtschaftsfaktoren wichtig, da die Farmer das Einkommen von der Nutzung der Erde bekommen müssen. Deshalb auf die Lösung der Farmer darüber, was, zu erzeugen, die Marktpreise und die Erzeugungskosten, sowie des Politikers der Regierung, einschließlich die zweckbestimmten Unterstützungen dafür, um (oder im Gegenteil zu züchten, - zur Vermeidung der Überproduktion nicht zu züchten) bestimmte Kulturen beeinflussen.

die Produktion auf den Verkauf Mit Ausnahme wyssokospezialisirowannogo plantazionnogo der Landwirtschaft, wird die Erde unter irgendwelche eine Kultur selten verwendet. Die Mehrheit der Typen der Wirtschaften verwenden diese oder jene Form der Saatfolge. Es bedeutet die Reihenfolge auf einem und derselbe Grundstück der gezüchteten Kulturen und des Grases. Solches System lässt zu, die Fruchtbarkeit der Erde und gleichzeitig zu unterstützen, den hohen Ernteertrag aufzusparen. Der Ackerboden, das heißt bildet die Erde, die und sassewajut für die Züchtung der Ernte öffnen, neben einem Zehntel des weltweiten Festlands. Mehr ist es 66% des Ackerbodens grasig (getreide-) mit den Kulturen beschäftigt. Zur Wichtigkeit ist es der Weizen (22%), den Reis (13%), der Mais (11%) und sorgo (10%). Übrig getreide- nehmen die Gerste, prosso, owes und den Roggen auf.


die Wichtigen Kulturen

die Ölkulturen (die Sonnenblume, stellen die Sojabohne, raps u.a.), aus denen das Pflanzenöl erzeugt wird, die nächste wichtige Gruppe der Pflanzen vor. Unter diese Kulturen sind 7% des Ackerbodens beschäftigt. Insgesamt ist es neben 5% unter die Züchtung der nicht Lebensmittelgruppe - der Baumwolle, des Tabaks und kautschukonossow beschäftigt. Die bedeutenden Landereien werden unter das Gras als Weiden (abgeführt in der Regel, es ist die Erde, die für den Anbau untauglich ist, und in der Summe nimmt sie daneben 20% des weltweiten Festlands ein). Selchosprodukzija spielt die wichtige Rolle im weltweiten Handel. Der grossräumige Handel nahrungs- und anderen selchosproduktami hat im XIX. Jh. mit der Entwicklung der Eisenbahnen und dem Erscheinen der Schiffe, fähig angefangen, die großen Umfänge der Ware, sowie mit der Erfindung der Kühlapparate zu liefern. Diese Verschiebung bedeutete die Möglichkeit der regelmäßigen Lieferungen der preiswerten Lebensmittel, solcher wie das Fleisch, die Milchlebensmittel, die Früchte, den Kaffee und den Tee, für die Bevölkerung der schnellwüchsigen industriellen Städte Westeuropas.


der Weltweite Handel

ist die Landwirtschaft einer der Schlüsselsektoren der Wirtschaft und dem Hauptarbeitgeber in den sich entwickelnden Ländern. Für die letzten 30 Jahre, die jedoch dieser Länder viel sind waren erzwungen, den Export der Lebensmittel zu beschränken. Teilweise war es von der ungestümen Größe ihrer Bevölkerung herbeigerufen, für die es immer mehr der Lebensmittel erforderlich ist. Von anderen Faktoren, die die landwirtschaftliche Produktion negativ beeinflussen, sind die politische Instabilität, die Bürgerkriege und die natürlichen Katastrophen, solche wie die Dürren und die Überschwemmungen.

werden die Preise für die landwirtschaftliche Produktion, die in den sich entwickelnden Ländern hergestellt wird, bezüglich der Preise für die industriellen Waren auch unentwegt herabgesetzt. Obwohl die langfristigen Verträge existieren, die des Preises für solche Lebensmittel festsetzen, wie der Kakao, der Zucker und der Kaffee, ihrer Hauptaufgabe schneller die Verhinderung der Preisschwankungen, als die Erhöhung des relativen Wertes selchosprodukzii ist.

Infolge der Handlung der Gesamtheit dieser Faktoren, sowie der hohen Niveaus der Ernten in den entwickelten Ländern, dominieren die Letzten im internationalen Handel selchosprodukzijej. Auf die entwickelten Länder fällt es mehr 70% des weltweiten landwirtschaftlichen Importes und daneben 60% des Exportes. Von den führenden Exporteuren selchosprodukzii die USA, sind die Länder der EG, Australien und Kanada. Die Hauptimporteure sind eine EG, die USA und Japan. Die Hauptstelle im weltweiten Handel nehmen die Getreidelebensmittel ein. Obwohl der Reis zweiter nach der Bedeutung Getreidekultur ist, gerät zu den Weltmärkten seine verhältnismäßig kleine Zahl. Es geschieht, weil China und Indien, die führenden Produzenten des Reises und die in der Welt am meisten besiedelten Staaten, brauchen den ganzen von ihnen hergestellten Reis für die Bedürfnisse der schnell wachsenden Bevölkerung. Daraufhin ist der Weizen, der wie in entwickelte, als auch in den sich entwickelnden Ländern gezüchtet wird, eine landwirtschaftliche Hauptware im weltweiten Handel.

Historisch, war die Entwicklung der Landwirtschaft mit der Größe der weltweiten Bevölkerung immer eng verbunden. Der Fortschritt in der Agrikultur - zum Beispiel, die Erfindung der Bewässerung - bringt zur Vergrößerung der Produktion der Lebensmittel unvermeidlich. Daraufhin wächst die Bevölkerung, und der landwirtschaftliche Sektor ist erzwungen, die immer mehr wirksamen Methoden der Produktion zu suchen.


die Zukunft

in 1991 bildete die Bevölkerung des Planeten 5,4 Milliarde der Mensch. Laut Angaben der UNO, es wird bis zu 10,2 Milliarde zum 2075, sonst und früher wachsen. Die Wachstumsraten ist in den sich entwickelnden Ländern, wo der Mangel pischtscheproduktow - viel häufiger jawljajenije, als in den entwickelten Staaten viel höher, in die die Bevölkerung stabil bleibt.

, um der demographischen Explosion letzten 30 Jahre gut gewappnet zu begegnen, war es nicht wenig für die Vergrößerung der landwirtschaftlichen Produktion in den sich entwickelnden Ländern gemacht, wo es der Ernteertrag, als in den Ländern mit der entwickelten Wirtschaft gewöhnlich niedriger ist. In Pakistan, zum Beispiel, in 3,5 Male gibt es als mehrere Weiden und in 1,5 Male mehr Kühe, als in Wisconsin, das nach der Produktion der Milch den Bundesstaat führt. Aber erzeugt Pakistan viermal weniger Milch, als Wisconsin. Für die Erhöhung der Effektivität des Milchsektors Pakistan sind wyssokoudojnyje die Kühe nötig. Danach streben es kann nur mittels der Selektion.


"Гхыхэр  Ёхтюы¦чш "

In 1960 Jahren hat die großzügige internationale Kampagne, die unter dem Titel "чхыхэр  Ёхтюы¦чш " bekannt ist angefangen;. Ihr Ergebnis wurden die Erweiterung der Sortenvielfältigkeit der traditionellen Kulturen und die Größe des Ernteertrag in den sich entwickelnden Ländern.

Aber haben die neuen Sorten auch die Probleme herbeigerufen. Insbesondere ist es ihnen mehr Dünger notwendig, als alt, und sie für die Schädlinge mehr verwundbar sind und ist krank. Daraufhin ist es um vieles mehr Pestizide erforderlich, was die Drohung für die Umwelt schafft. In einigen Regionen bringt die Einleitung der neuen Sorten der Pflanzen zu den sozialen Problemen: die grossen Grundbesitzer gewinnen von "чхыхэющ Ёхтюы¦чшш" in höherem Grad; als die armen Farmer, denen die bescheidenen Einkünfte von den winzigen Grundstücken nicht zulassen die notwendigen Dünger und die Pestizide zu verwenden.


die Umwelt

besteht Noch ein Problem, das vor dem landwirtschaftlichen Sektor steht, darin, dass die Mehrheit der brauchbaren Erden schon verwendet wird.

die Nutzung der neuen, marginalen Erden (d.h. Nicht, verspricht wessen Qualität des großen Gewinns), die hauptsächlich auf Kosten vom Abholzen der Wälder und raspaschki der Abhänge der Hügel verbunden sein können, schafft das ökologische Risiko, insbesondere wegen der Drohung die Bodenerosion. In Wirklichkeit existiert diese Drohung schon in Bezug auf die sehr große Menge pachotnych und pastbischtschnych der Erden tatsächlich.

Anfang der neunziger Jahre FAO (hat die Lebensmittel- und landwirtschaftliche Organisation der UNO) berechnet, dass im Laufe von den Folgenden 35 Jahre die Erosion, die hohe Salzigkeit der Böden infolge der falschen Wassernutzung auf oroschajemych die Erden und einfach der Mangel des Wassers des Produktionszyklus bis zu 2,45 Mio. Q. km der Erde herausführen können.

, um die Herausforderung der Realien des XXI. Jahrhunderts würdig anzunehmen, soll die weltweite Landwirtschaft auf die wissenschaftliche Verwaltung der Landressourcen, und der Errungenschaft der Wissenschaft und der Technik überall übergehen, zugänglich für alle Länder und der Produzenten zu machen.