"¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite

die Wettersysteme

ru - de - by - en - ua - es - fr

spielen die Wettersysteme die Rolle der Luftklimaanlage, dank wem unser Planet gewohnt bleibt.

sind die Wettersysteme kreisförmige Gebiete der Wirbelströme der Luft in der Breite von 150 4000 km. Ihre Dicke schwingt sich stark, 12-15 km erreichend sich und tatsächlich nach der ganzen Höhe troposfery (der atmosphärischen an der Erde nächsten Schicht einrichtend). Die Dicke anderer, kleineren und schnell den Platz wechselnden Systeme, übertritt 1-3 km nicht. Die Wettersysteme werden mit den Veränderungen des Drucks der Luft, sowie verschiedenen sie anblasenden Winden charakterisiert.

Wesentlich wetter- (baritscheskimi) den Systemen sind die Zyklone und die Hochdruckgebiete. Das Hochdruckgebiet ist ein Gebiet des erhöhten atmosphärischen Drucks mit den absteigenden Luftströmen. Der Zyklon stellt das Gebiet des herabgesetzten atmosphärischen Drucks mit den steigenden Strömen der Luft dar. Deshalb für die Zyklone ist das wolkige, regnerische Wetter charakteristisch.

die Hochdruckgebiete

die Hochdruckgebiete, oder werden die Gebiete des erhöhten atmosphärischen Drucks, mit dem standfesten Wetter gewöhnlich charakterisiert, das sich meistens im Laufe von einigen Tagen wesentlich nicht ändert. Die Winde blasen im Uhrzeigersinn um das Zentrum in der Nordhalbkugel und gegen den Uhrzeigersinn - in Südlich. Auf den Wetterkarten werden die Hochdruckgebiete in Form von den konzentrischen Isobaren (der Linien dargestellt, die die Gebiete mit dem identischen Druck) um das Zentrum mit dem meisten Druck verbinden. Für die Hochdruckgebiete sind die Brisen und der reine Himmel gewöhnlich charakteristisch. Die Abwesenheit der Bewölktheit bedeutet, was, ausgestrahlt von der Erdoberfläche warm ist, verflüchtigt sich in den kosmischen Raum. Daraufhin werden der Boden und pripowerchnostnyj die Schicht der Luft in der Nacht schnell gekühlt. Im Winter ist solche Abkühlung ein Grund der Fröste oder, bei der feuchten Luft, des Raureifs oder des Nebels.

entstehen Einige Hochdruckgebiete in den kalten Regionen. Die Luft hier dicht, was den hohen Druck bei der Oberfläche schafft. Die ähnlichen Hochdruckgebiete entwickeln sich im Winter über Zentralem Kanada und Sibirien. In der Regel, ihre Tiefe übertritt 3 km nicht.


"-юэёъшх °шЁю=№"

bilden sich Andere mächtige Hochdruckgebiete im Bezirk "ъюэёъш§ °шЁю=" (früher warfen mit saschtilewschich in diesem Streifen der Gerichte die toten Pferde), zwischen 20 und 30 ° der Nord- und Südbreite über Bord. Diese Systeme tiefer und standfest. Der Druck der Luft in diesen Breiten hoch, da gerade dort die Luft, die in die oberen Schichten der Atmosphäre in den tropischen Bezirken wegen der intensiven Erwärmung des Bodens hinaufstieg, zurück zur Erdoberfläche herabfällt. Zum Festland in den Streifen der Pferdebreiten geraten die am meisten heißen Wüsten der Welt, einschließlich Sahara.

Aus den Systemen des hohen Drucks im Raum der Pferdebreiten blasen die Passate zurück entlang der Oberfläche in der Richtung des Äquators, während die warmen westlichen Winde - zur Seite des Poles. Schließlich, westy treffen sich mit kalt ostami, blasend den polaren Bezirken Eis-. Die Grenze zwischen der warmen und kalten Luft heißt von der polaren Front. Die polare Front richtet sich nach der Geraden nicht ein - er wird an jenen Stellen gebogen, wo sich die kalte Luft in der Richtung des Äquators durchsetzt, und warm strebt nach dem Pol. Diese Umstellungen schaffen den Wirbel, der von den schnellen Winden verstärkt wird (die Strahlströmungen), anblasend das Oberteil troposfery. In den Zyklonen blasen die Winde in der Richtung, die den Hochdruckgebieten entgegengesetzt ist, und zwar - gegen den Uhrzeigersinn in der Nordhalbkugel und im Uhrzeigersinn - in Südlich. Auf den Wetterkarten werden die Zyklone in Form von den konzentrischen Isobaren um das Zentrum mit dem kleinsten Druck der Luft dargestellt.


die Geburt der Zyklone

überfießt die Warme Luft, laufend von den Wellen in der polaren Front, durch den Strom der kalten Luft, und wird mit ihm nicht gemischt. Die kalte Luft folgt für warm, und so bildet sich der Zyklon. Gewöhnlich gibt es innerhalb des Zyklons zwei Fronten. Die warme Front trennt den sich nähernden Strom der warmen Luft vom Kalten ab. Dabei steigt die warme Luft über der Schicht sich befindend vor der kalten dichten Luft hinauf. In der steigenden gekühlten Luft werden Wasserpaare verdichtet und bilden die Wolken. Hinter der warmen Front folgt die kalte Front. Entlang dieser Front setzt sich die kalte Luft unter der Schicht der warmen Luft durch, es zwingend, nach oben hinaufzusteigen. Deshalb trägt die kalte Front das wolkige, regnerische Wetter auch. Die kalte Front bewegt sich schneller warm, infolge wessen sie auch die warme Luft schließlich zusammenstoßen wird nach oben verdrängt. Diese Erscheinung heißt okkljusijej. Bald nimmt nach der Bildung okkljusii der Zyklon ab.

haben die Meteorologen die Reihenfolge der Wetterbedingungen, die mit dem Zyklon verbunden sind sorgfältig studiert. Dieses Wissen ist für die Wettervorhersage äußerst wichtig. Zum Beispiel, fein peristyje sind die Wolken des oberen Ranges die Vorboten des Zyklons häufig. Bald erscheinen dichter wyssokosloistyje die Wolken des mittleren Ranges, hinter denen grau sloisto-regen- des unteren Ranges folgen. Diese Wolken tragen die Regen gewöhnlich, die im Laufe von einigen Stunden gießen, bevor die warme Front gehen wird.

Hinter der warmen Front befindet sich das Gebiet der warmen Luft mit der ihr eigenen Bewölktheit und der Feuchtigkeit. Dann folgt die kalte Front, wo infolge der steigenden Ströme der Luft die Gewitter entstehen. Häufig fällt entlang der Grenze der kalten Front der starke Regen aus, dessen Dauer es, als unter den Bedingungen der warmen Front gewöhnlich weniger ist. Nach dem Durchgang der kalten Front tritt das klare, kühle Wetter.

die Geburt der Zyklone geschehen die Gewitter überall, außer pripoljarnych der Bezirke. Nach Meinung der Gelehrten, fortwährend tosen neben 2000 Gewittern in der ganzen Welt. Viele sie entstehen entlang den kalten Fronten, wo sich dunkel kutschewo-regen- (gewittrig) die Wolke in den schnell hinaufsteigenden Strömen der warmen feuchten Luft, die sich über dem Keil der kalten Luft befindet entwickeln. Die stärkesten Gewitter brechen in den Tropen infolge des intensiven Erwärmens des Bodens und pripowerchnostnogo der Schicht der Luft aus. Infolge solcher Gewitter für die Tage fällt bis zu 600 mm der Ablagerungen aus. Die ähnlichen Gewitter, die von der intensiven Erwärmung der Erde herbeigerufen sind, werden auch in die heißen sonnigen Tage (es ist gegen Abend gewöhnlich näher) in den gemässigten Gürteln beobachtet. Wenn von den ersten Satelliten die Aufnahmen der Erde bekommen waren, haben die Gelehrten auf krugowerti der Wolken im Raum des Äquators beachtet. Diese Wettersysteme bilden sich infolge des Aufstiegs der Wärme und der Feuchtigkeit von der Oberfläche der Erde in die oberen Schichten der Luft. Manchmal werden einige ihnen und dwischutsja zur Seite vom Äquator zusammengezogen, die mächtigen Systeme des niedrigen Drucks, die von den tropischen Zyklonen genannt werden, sowie die Orkane in Nordamerika, tropisch schtormy in Australien und die Taifune in Ostasien bildend.


die Orkane

ist die Orkane um vieles großzügiger, als des Gewitters. Nach dem Wesen, die Gewitter sind ein Teil der Orkane nicht selten, wessen Ausdehnung vom Rand bis zum Rand von 200 bis zu 500 km bildet. Im Zentrum befindet sich das Auge des Orkans, wo die Luft herabhängt. Hier herrscht die Windstille. Und um das Zentrum werden nach oben die mächtigen Ströme der Luft ungestüm getragen, die Feuchtigkeit von der Oberfläche einsaugend und das sich drehende System der Wolken und die sehr starken Winde schaffend. Die Geschwindigkeit uragannych ist als die Winde 119 km/Stunde höher, manchmal erreicht sie 300 km/Stunde.

die Orkane Auf den Inseln oder der Küste des Festlandes rufen der starke Wind und der Regenguß, der den Orkan begleitet, die ernsten Zerstörungen herbei, die großen Flächen, wykortschewywaja die Bäume überschwemmend, die Häuser umwerfend. Durchschnittlich, Nordamerika besuchen 11 Orkane jährlich, die über der Nordatlantik entstanden. Über dem Festland, die Orkane allmählich "т№ф№§р¦=ё " gehend; da ihnen die Feuchtigkeit nicht mehr ausreicht, die man zu nehmen hat keinen Platz.

der Tornado, oder ist die Windhose, ein kleiner Sturm vom Umfang aller etwas Wabe der Meter im Durchmesser. Jedoch gerade sind sie zerstörendeste aller Stürme. Besonders wohlbekannt in den USA, stellen der Tornado den Trichter aus der sich ungestüm drehenden Luft dar. Die Geschwindigkeit des Windes übertritt beim Tornado nicht selten 320 km/Stunde.


die Spuren der Zerstörungen

leben die Windhosen kurz - in der Regel, nur eine Stunde gewöhnlich. Jedoch geben sie je nach dem Aufstieg mit der riesigen Geschwindigkeit auf dem Weg den Streifen der ernsten Zerstörungen ab. Solche Sturme sind wie in den USA, als auch in Australien gewöhnlich. Die am gutsten beschriebenen Windhosen sind dass in den zentralen Bundesstaaten (ungefähr 500-600 jährlich geschehen). Der Grund des Entstehens der Windhose ist nicht aufgeklärt. Oft sind sie mit den Gewittern, da die Säulen der sich drehenden Luft gewöhnlich "Ёрё=ѕ=" verbunden; nach unten dreht sich aus der Gründung der gewittrigen Wolken, während die warme Luft nach oben hinaufsteigt und um die eigene Achse. Der Druck der Luft innerhalb des Trichters außerordentlich niedrig. Es sind die Fälle bekannt, wenn die Verschiedenheit der Drücke der Luft in der Windhose und innerhalb der Gebäude zu "тчЁ№трь" brachte; der Gebäude. Sich bewegend nach der Spirale kann die Luft nach oben die Menschen und sogar auch heben, die großen Bäume entwurzeln. Sind ihnen und die Wasserwindhosen ähnlich, die sich über den Meeren und den Seen bilden. Jedoch ist diese sich drehenden Wassertrichter gewöhnlich schwächer, als die Windhosen. Die Wasserwindhosen haben neben 30 m im Durchmesser und in der Regel "цштѕ=" gewöhnlich; weniger ein Stunden.


die Wirbel und die Samums

Noch mehr klein nach den Maßstäben der Erscheinung - die Wirbel, oder pylewyje die Windhosen. Diese engen Säulen der Luft unterscheiden sich vom Tornado dadurch, was in klar häufig entstehen, die sonnigen Tage, wenn die Luft nach oben hinaufsteigt und beginnt, sich zu drehen. Eine ähnliche Erscheinung - der Samum - wird in allen heißen Wüsten beobachtet.

heißen die in der Welt bekanntesten Winde, die die Regen tragen, von den Monsunen (was "ёхчюэ" bedeutet;). Sie treffen sich in den küstennahen Regionen in Indien und anderen Regionen mit den hell geäusserten Gefällen des Drucks der Luft zwischen dem Winter und im Sommer.


Ob

Sie Wissen?

  • in 1970 ist der tropische Zyklon (der Orkan) auf die Inseln im úÑ«úÓ. Flusses Ganges im Südteil Bangladesh zusammengebrochen, als dessen Ergebnis neben Million Menschen umgekommen sind.
  • in September 1985 der Orkan "+ыюЁш " ist vom Bundesstaat North Carolina an der östlichen Küste USA durch den Bundesstaat New York zu den Bundesstaat Connecticut vorübergerannt, den Schaden in 3,5 Milliarde Pfunde Sterling
  • aufgetragen
  • hat die Windhose die Leben 1300 Menschen zu Bangladesh in 1989 fortgetragen.
  • stellt sich die höchste bekannte Geschwindigkeit des Windes in der Windhose 450 km/Stunde gleich. Sie war in Uitschita-Fols, Texas, in 1958 registriert.
  • in April 1986 gradiny vom Gewicht bis zu 1 kg haben zu Bangladesh 96 Menschen getötet.