"¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite

die Flusssysteme

ru - de - by - en - ua - es - fr

die Kleinen Bäche, nach den Abhängen abfließend, werden in die Flüsse zusammengezogen, die in die Meere oder die Seen geraten. Bei der ganzen scheinenden Einfachheit dieses Schemas wird der Prozess von vielen Faktoren erschwert.

heißen die Flächen, die von den Flusssystemen erfasst werden, wassersammel- (oder fluss-) den Schwimmbädern. Sie sind voneinander von den natürlichen wassergeteilten Rückgraten, oder den Wasserscheiden abgetrennt. Zum Beispiel, die große kontinentale Wasserscheide in Nordamerika geht nach den Felsigen Bergen aus dem Norden nach dem Süden. Auf seiner einer Seite des Flusses fließen in der westlichen Richtung zum Pazifischen Ozean, und auf anderer - nach Nordosten zum Nordnordpolarmeer, nach Osten zur Atlantik oder nach dem Südosten zum Golf von Mexiko.

die Hydrographischen Netze

Zusammen mit den Nebenflüssen, die sich ihnen auf dem Weg zum Meer anschließen, bilden die Flüsse die komplizierten, eigentümlichen Zeichnungen des hydrographischen Netzes, die von der Luft und bekannten wir nach den Karten gut sichtbar werden. An den abgesonderten Stellen ist die Konfiguration dieser Netze so kompliziert, dass bei geomorfologow (der Gelehrten, die die Bildungen und die Veränderungen des Reliefs des Geländes) studieren entstehen die ernsten Probleme mit der Bestimmung ihrer Herkunft.

können die Hydrographischen Netze verschiedene Konfigurationen je nach einigen Faktoren haben: des Klimas, der relativen Festigkeit und der Lockerheit der oberflächlichen Arten, der Neigung des Geländes, sowie ihrer geologischen Geschichte (einschließlich die Bewegung der Erdrinde und die Perioden der Gebirgsbildung). geomorfologow interessiert auch, warum sind einige Bezirke an den Flüssen reich, während es auf den benachbarten Territorien (bei der fast gleichen Zahl des Ausfalles der Ablagerungen) nur etwas Bäche gibt.

existiert neben der Zehn verschiedener Konfigurationen solcher Netze, von ihnen am meisten verbreitet - verzweigt, rechteckig und radial. Elementar- ist verzweigt (baumartig) das Netz, das auf der Karte wie den sich verzweigenden Baum aussieht. Sie trifft sich dort, wo das Flußbett der Flüsse insgesamt gleichartig (häufig lehmhaltig) der Art angelegt ist und wo infolge der Bewegungen der Erdrinde solche geologischen Bildungen, wie die Ableitungen (die Brüche der Bergarten), stark beeinflussend auf den Abfluss oberflächlich wod nicht entstanden sind.

Rechteckig (gitterartig) ist das Netz für skarplendow - der Bezirke mit obrywistymi von den hügeligen Reihen, gebildet von den verhältnismäßig festen Arten und geteilt von den breiten Tälern mit den lockereren auf die Oberfläche hinausgehenden Arten charakteristisch. Die lokalen Flüßchen geraten in den Hauptfluss, der zwischen den Hügeln laufend ist, im rechten Winkel. Daraufhin entsteht in den Geländen mit solchem Relief das deutliche rechteckige hydrographische Netz.


das Radiale Netz

ist der Dritte Typ des hydrographischen Netzes den Stricknadeln des Rads, da die Flüsse in diesem Fall rastekajutsja in allen Richtungen vom Zentrum ähnlich. Solches Netz heißt radial oder zentrifugal. Sie trifft sich im Raum der Berge der konischen Form (zum Beispiel, der Vulkane) oder kupoloobrasnych der Berge häufig. Die Kuppeln entwickeln sich oder den Falten der Bergarten, oder unter dem Druck der hinaufsteigenden Oberfläche des Magmas (der geschmolzenen Art).


die Dichte des Netzes

klärt sich die Dichte des hydrographischen Netzes eines beliebigen Geländes in der Entfernung zwischen den abgesonderten Wasserströmen innerhalb dieses Netzes.

die Dichte des Flussnetzes beeinflussen etwas Faktoren, einschließlich das Klima. In den regnerischen Bezirken fließt der große Teil des Regenwassers nach der Oberfläche ab und bildet das dicke Netz der Wasserströme.

Anderer Faktor - der Typ der unterlegenden Art. Die Flüsse treffen sich dort öfter, wo die undurchdringlichen Arten entkleidet sind, durch die es schwer ist, dem Wasser durchzusickern. Und im Gegenteil sickert in den Ausstiegen auf die Oberfläche des Kalksteines (die wasserdurchdringbare Art) das Wasser in den Boden durch viele Risse (die Spalten) und der Zeit in der Art, genannt karstowymi von den Trichtern oder ponorami durch. Dabei bleibt die Oberfläche der Erde trocken, und das Wasser beginnt den Weg nach den unterirdischen Rissen, den Kanälen und den Höhlen.


die Entwicklung des Flusssystems

Für das Erscheinen des Flusssystems sind die Regen und die Erde nötig, auf die sie ausfallen und nach der abfließen. Aller fängt mit dem Moment des Treffens des Regens auf die wieder gebildete oder geänderte Oberfläche der Erde an. Es geschieht, zum Beispiel, infolge der Bildung des neuen Vulkanes nach einer Serie der starken Ausbrüche oder wenn langsam "т№фртыштрх=ё " der Bergrückgrat beim Zusammenstoß zwei Platten der festen Hülle der Erde. Kaum berührt sich eine beliebige Art mit der Luft, es fängt ihre natürliche Erosion an. Ein Hauptgrund der Erosion in den Bezirken des feuchten Klimas ist das Regenwasser, das manchmal die Ströme bildet, ihre zu Land bei einer beliebigen Neigung abfließenden Oberflächen.

die Entwicklung des Flusssystems heißen die Flüsse, deren Richtung der Strömung von der primären Neigung der Oberfläche bedingt ist, konsekwentnymi. Die Nebenflüsse des Hauptflusses heißen lateralno-konsekwentnymi oder, wenn sie in den Fluss unter dem spitzen Winkel (wie im Falle des verzweigten hydrographischen Netzes) - insekwentnymi geraten. Jedoch wird die Situation davon häufig erschwert, dass die wieder gebildete Erdoberfläche aus den Arten verschiedener Festigkeit bestehen kann. Daraufhin benimmt sich konsekwentnaja der Fluss verschieden je danach, ob sie nach den lockereren oder festeren Arten verläuft. Die Arten des ersten Typs (zum Beispiel, lehmhaltig) wäscht sie aus und bildet die breiten Täler, und nur die engen Täler ihr gelingt es, in den festen Arten durchzuschneiden, die in Form von den Bergrückgraten und den Hügeln letzten Endes bleiben. Solche engen Täler nennen als die Schluchten häufig.

sind die Ähnlichen Landschaften für Südengland mit ihren Reihen der Hügel aus den standfesten Arten des Kalksteines und der Kreide typisch. Zwischen den Hügeln liegen breit doly mit dem Tonboden, nach denen die Nebenflüsse konsekwentnych der Flüsse fließen. geomorfologi nennen solche Nebenflüsse subsekwentnymi als die Wasserströme. Die konsekwentnyje Flüsse, die durchschneidend in den Hügeln der Schlucht und in der Richtung der Hauptneigung des Geländes laufend sind, zusammen mit subsekwentnymi von den Wasserströmen, die nach lehmhaltigen dolam laufend sind ist es der Hauptneigung senkrecht, bilden das rechteckige hydrographische Netz häufig.

In subsekwentnyje geraten die Wasserströme andere verhältnismäßig lange Nebenflüsse, die nach den mehr sanften Hängen abfließen, gebildet von den Kämmen der festen Art, und genannt nochmalig konsekwentnymi von den Wasserströmen (laufend parallel dem Fallen der Schichten) häufig. Die Nebenflüsse fließen in der entgegengesetzten Richtung nach steil obrywistomu dem Abhang kürzer und auch schließen sich in subsekwentnyje die Wasserströme an. Sie nennen obsekwentnymi oder anaklinalnymi als die Wasserströme.


die Falten der Bergarten

entwickelt sich die Neue Erdoberfläche unter dem Einfluß von den kolossalen Seitendrücken, die von der Bewegung der Platten der äusserlichen Hülle der Erde herbeigerufen sind. Dabei bilden die flachen Schichten der Bergart die Falten ähnlich smjatoj die Tischdecken, und es erscheint die Reihe sinklinalej (prognutych der Falten) und der Antiklinalen (der gebogenen Falten). Sinklinali bestehen aus den verdichteten Arten, und der Antiklinale - aus treschtschinowatych, zerstückelt und uploschtschennych der Arten. Daraufhin sind die Letzten der Flusserosion mehr unterworfen.

Ist infolge der Unterspülung der Antiklinalen Häufig es bilden sich die Täler, während sich die nicht nachgebenden Erosionen sinklinali in die Berge verwandeln. Solche Erscheinung, wenn die realen Berge und die Täler "юсЁр=э№х in Bezug auf die geologischen Strukturen, "юсЁрЁхээ№щ Ёхыіх¶" heißt;. Die Entwicklung des hydrographischen Netzes auf dem gewandten Relief fängt mit dem gewöhnlichen Weg an: wesentlich konsekwentnaja fließt der Fluss nach dem natürlichen flachen Talkessel, der sinklinalju gebildet ist. Aber treschtschinowatyje werden die Arten der benachbarten Antiklinale subsekwentnymi von den Wasserströmen bald zerstört, und obsekwentnyje beginnen die Ströme, nach den steilen inneren Abhängen abzufließen.


das Abfangen des Flusses

waschen die Flüsse die Täler nicht nur in der Richtung vom Oberlauf zur Mündung, aber manchmal und von nisowja flussaufwärts aus. Diese Erscheinung, die von der zurückweichenden Erosion genannt wird, ist Ergebnis rodnikowogo der Unterspülung der Abhänge oder der Herausnahme des steinigen Bodens um die Quelle (die Quelle) die Flüsse häufig.

ist das Abfangen des Flusses eine Form der natürlichen Ergreifung des Abflusses anderen Flusses, der, wenn vorhanden ist mächtig subsekwentnyj der Wasserstrom den Weg in entgegengesetzter Richtung in den entkleideten lockeren Arten anlegt. Dieser Prozess verschiebt die Wasserscheide zwischen subsekwentnoj vom Fluss und dem angrenzenden Flusssystem. Letzten Endes kann sich subsekwentnyj der Wasserstrom durch die Wasserscheide durchsetzen und, den Abfluss des benachbarten Flusses dabei auffangen, ihre oberen Nebenflüsse, oder den Oberlauf ergreifend, wonach sich ihres Wassers ins Flußbett subsekwentnogo des Wasserstromes begeben. Der enthauptete Fluss verwandelt sich in sterbend der Bach, der nach dem Tal laufend ist, die er selbst niemals anlegen könnte.

den Typ des Dränagesystems im Falle des Abfangens des Flusses kann man nach den Nebenflüssen, die in den Hauptfluss im Raum der Rückschlinge geraten - der steilen Windung bestimmen. geomorfologi nennen solche hydrographischen Netze borodoobrasnymi.


die Ableitung des Stroms

das Abfangen des Flusses - nur eine der Varianten ihrer Ableitung wod. Es kann und den natürlichen Hindernissen herbeigerufen sein, die infolge der Erdrutsche erschienen sind. Und der Mensch kann die Flüsse zu anderer Seite für die Bewässerung der dürren Erden richten.

Aber dem Hauptgrund des Verstoßes des Prozesses des Abflusses des Wassers während der ganzen geologischen Geschichte waren gljazialnyje die Prozesse - die Bildung der Erdoberfläche die riesigen Massive des Eises. So strebten des Wassers des Oberlaufes des Flusses Missouris in Nordamerika einst nach dem Norden nach der Hudsonbai. Aber während der letzten Eiszeit haben die heranrückenden Eisschilde diesen Fluss gezwungen, das Flußbett zur Seite des Flusses Mississippis weiter nach dem Süden zum mexikanischen Golf umzudrehen.


der Auferlegte Abfluss

Einigen Flusssystemen gelang es, unveränderlich während der geologischen Geschichte zu bleiben. Die hydrographischen Netze, die sich in den Bedingungen seit langem der verlorengehenden altertümlichen Reliefe gebildet haben, aber haben die unsprüngliche Konfiguration dabei aufgespart, heißen vom auferlegten Abfluss. Dieses Phänomen ist für jene Fälle, wenn fast die flachen Massive des Festlands, die unweit des Meeresspiegels gelegen sind, langsam beginnen, hinaufzusteigen, oder im Gegenteil - bei der Senkung des Meeresspiegels vorhanden. Infolge solcher Veränderungen nimmt die Neigung russel der Flüsse zu, der Strom des Wassers wird mächtiger allmählich, und es erscheinen die in der Art ausgewaschenen Flusstäler. Dieser Prozess heißt von der Verjüngung.

setzen die Flüsse häufig fort, nach dem Flußbett zu fließen, aller tiefer in die unterlegende Art eindringend. Die ehemaligen Flusswindungen verwandeln sich in die tiefen Täler, die von den eingeschnittenen Mäandern genannt werden. Die bleibenden Grundstücke des vorigen Tales, die sich jetzt befinden ist es über dem neuen Flußbett des Flusses hoch, heißen "=хЁЁрёрьш юьюыюцхэш ". Einige den schönsten Flusstälern (wie, zum Beispiel, die Große Schlucht in den USA) haben sich infolge der Verjüngung gebildet, die von der Bewegung der Erdrinde herbeigerufen ist.

heißen die Flüsse, fortsetzend, die Täler auszuwaschen, während daraufhin skladtschatosti und das Heben die Bergrückgrate langsam entsteht, antezedentnymi von den Wasserströmen. Es geschieht, weil das Alter der Flüsse mehr Dauer der Bewegungen der Erdrinde. So fließen antezedentnyje die Flüsse durch die mächtige Bergkette Gimalajew, die sich infolge des Zusammenstoßes zwei Platten für letzte 50 Mio. der Jahre bildete. Hier mussten die Flüsse mit den wachsenden Bergen kämpfen, aber, dank den steileren Neigungen und dem vergrösserten Nebenfluss des Wassers (besonders im Frühling - im Laufe des Schmelzens des Schnees in den Bergen), haben die Flüsse die notwendige Macht für die Auswaschung der Art erworben. An einigen Stellen schnitten sie tesniny von der Tiefe bis zu 1500 m

durch