"¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite "¤ырэх=р Гхьы " - die Hauptseite

die Chronik im Stein

ru - de - by - en - ua - es - fr

öffnen die Fossilen Reste der Organismen die Geheimnisse der unzählbaren Formen des Lebens, die die Erde einst besiedelten ein wenig. Die Versteinerungen studierend, verfolgen gelehrt die Wege der Entwicklung des Tieres und des Pflanzenreichs während vieler Millionen Jahre.

dienen die Fossilen Reste der Organismen zum dokumentarischen Zeugnis des Lebens auf der Erde. Ihr Spektrum ist - von den versteinerten Fragmenten der Tiere und der Pflanzen bis zu den Insekten sehr breit, die im Harz der Nadelbäume stecken blieben, die sich für Millionen Jahre in die Stückchen des Bernsteins verwandelt hat. Auf die Spuren der Lebenstätigkeit der fossilen Organismen bringen die Abdrücke der Spuren der Tiere und die Läufe, die von den Wasserbewohnern im Meerboden durchgegraben sind. Wenn die riesigen Skelette der Dinosaurier die Einbildung treffen, so sind die Mikroversteinerungen so klein, was es, sie bemerken nur unter dem Mikroskop kann, aber gerade helfen sie den Geologen, des Ölvorkommens und des Gases zu finden. Jedoch leuchtet in erster Linie das Studium der Versteinerungen auf dem Weg der Entwicklung verschiedener Formen des Lebens während der langen Geschichte unseres Planeten aus. Aufgrund der äußerst unvollständigen Nachrichten reproduzieren die Paläontologen (die studierenden altertümlichen Formen des Lebens) die Gestalt seit langem der aussterbenden Pflanzen und der Tiere, manchmal die auffallenden Eröffnungen begehend. So hat das Studium der Knochen der Dinosaurier gezeigt, dass diese Tiere von rewmatoidnogo der Arthritis litten.

Nach den fossilen in den Arten enthalten seienden Leichnamen bestimmen das relative Alter verschiedener geologischer Schichten, und diese Methode ist wesentlich in stratigrafii - der Wissenschaft über die Bildung der Bergarten.

helfen die Fossilen Leichname, die Klimabedingungen dieser oder jener geologischen Epoche, mit deren Studium sich paleoklimatologija beschäftigt, sowie die Lebensweise und die Bedingungen des Bewohnens verschiedener Tiere und der Pflanzen - der Gegenstand des Studiums paleoekologii wieder herzustellen. Sie versorgen uns mit den Nachrichten nach paleogeografii, einschließlich über die Abdrift (die allmähliche Absetzung) der Kontinente.


die Versteinerungen und die Evolution

hat Englischer Naturforscher Charles Darwin (1809-82) die Evolutionstheorie im berühmten Werk "+ die Herkunft тшфют" vorgebracht; veröffentlicht in 1859. Laut seinen Schlussfolgerungen, viele lebende auf der Erde heutzutage Tiere und geschehen die Pflanzen vom gewissen allgemeinen Vorfahren, und die ersten Einzeller - die Bakterien und die Elementarwasserpflanzen, die auf der Erde 3-4 Mrd. der Jahre rückwärts erschienen - haben sich in die immer mehr komplizierten Formen des Lebens im Laufe der Zeit entwickelt.


die Natürliche Auswahl

hat Darwin den Prozess der langsamen und allmählichen Veränderungen als die natürliche Auswahl genannt, dadurch, dass bei den Organismen meinend, die besser verwendet zu werden zu den äusserlichen Bedingungen in der Regel mehr Chancen überzuleben schufen.

verstand Charles Darwin, dass die tatsächliche Bestätigung der Gerechtigkeit seiner Theorie das Studium der Versteinerungen geben kann, aber Mitte des XIX. Jahrhunderts gefunden iskopamych der Leichname war es noch zu wenig, um das ganzheitliche Bild des Lebens der altertümlichsten Epochen zu bilden. Dank dem technischen Fortschritt heute wurden unsere Erkenntnisse auf dem vorliegenden Gebiet wesentlich ausgedehnt, dem Erscheinen einer ganzen Reihe der Hypothesen über das Durchfließen der Evolutionsprozesse angeregt.

In der Geschichte der Erde waren etwas Perioden, die mehr oder von den weniger heftigen Sprüngen in den Evolutionen bestimmter Arten der Tiere und die Pflanzen bemerkt sind. Diese plötzlichen Sprünge die Gelehrten nennen als die explosive Evolution.

folgten die Ähnlichen Explosionen hinter den Perioden des Massenaussterbens, die vom Niedergang vieler Gruppen der Organismen begleitet sind, oder hinter den heftigen Veränderungen des Klimas und die natürliche Umgebung, und peremeschalis mit den ruhigen Perioden von der langsamen Evolutionsentwicklung häufig.


die Veränderungen der Umwelt

heißt der Plötzliche Wechsel der Arten der Pflanzen und der Tiere, herbeigerufen von den Veränderungen der äusserlichen Bedingungen - sagen wir, von der Überschwemmung der riesigen Grundstücke des Festlands an den Rändern der Kontinente und der Bildung der nicht tiefen Meere - von der anpassungsfähigen Strahlung und führt zum Erscheinen des breiten Spektrums der neuen Formen, die zum Leben in den gegebenen Bedingungen verwendet sind.

versuchend, das Tempo der Evolutionsveränderungen, besonders in den ruhigen Perioden der fortschreitenden Entwicklung zu bestimmen, die Gelehrten, haben insbesondere aufgedeckt, dass sich einige Arten der fossilen Organismen schneller als Übrige entwickelten.

heißen die Gruppen der aussterbenden Organismen, die sich schneller übrigen, änderte von den leitenden Mineralien, da helfen das Alter jener Zonen der geologischen Arten zu bestimmen, in die sich treffen. Die leitenden Mineralien treffen sich nur in irgendwelcher einer geologischen Schicht. So bestimmen nach den Leichnamen schnell sich ändernd trilobitow die Arten paleosojskoj der Ära, während ammonity die selbe Funktion in den Arten mesosoja erfüllen. Freilich, kann nach Meinung der Reihe der Gelehrten, die beschleunigte Evolution einiger Gruppen nur scheinend sein.


die Konvergenz

Nicht weniger als wichtige Rolle spielt die Theorie der Evolutionskonvergenz, die erklärt, warum erwerben einige nach der Herkunft verhältnismäßig ferne Gruppen der Organismen die Ähnlichkeit im Bau und den Funktionen. So gingen sie nach den versteinerten Leichnamen plesiosawrow (der Meerreptilien), auf der Fische sehr.

sind Viele Arten der Tiere und der Pflanzen von der Person des Planeten verlorengegangen, nach sich die Nachkommen abgegeben. Aber in der Geschichte der Erde kamen die Perioden vor, wenn ganze Gruppen der Organismen spurlos verlorengingen.

waren die Perioden des Massenniederganges nicht so ja eine seltene Erscheinung. Die Grenzen paleosoja (248 Mio. Jahre rückwärts) festgestellt, mesosoja sich (haben 65 Mio. Jahre rückwärts) und anderer geologischer Epochen die Gelehrten, auf die Perioden des Massenniederganges der Pflanzen und der Tiere stützend, hinter denen die Evolutionsexplosionen folgten.


die Hypothesen

streiten die Gelehrten über die Gründe einiger auffallender Beispiele des Aussterbens der altertümlichen Formen des Lebens seit langem. Bekanntester von ihnen - das Verschwinden von der Person des Planeten der Dinosaurier und anderer groß jaschtscherow am Ende mesosojskoj der Ära 65 Mio. Jahre rückwärts. Laut einer der neuesten Theorien, die Erde hat den Schlag des riesigen Meteorits, von dem in die Atmosphäre die Wolken des Staubes hinaufgestiegen sind, auf lange Zeit verbergend die Sonne erprobt, und alle Reptilien sind wegen der eingetretenen Kälten umgekommen.


die Frühen Formen des Lebens

Bei dem ganzen fragmentarischen Charakter der geologischen Chronik, dem Gelehrten gelang es, den riesigen Umfang der Informationen über die Evolution des Lebens während der ganzen Geschichte unseres Planeten zu sammeln.

finden die Altertümlichsten Muster in den Arten vom Alter fast 4 Mrd. der Jahre, die die mikroskopischen Spuren der organischen Säuren enthalten. Aufgedeckt in Südafrika und Australien lebten die altertümlichsten Bakterien 3,5 Mrd. Jahre rückwärts, und der Wasserpflanze - 3 Mrd. Jahre rückwärts.

die Frühen Formen des Lebens die Fossilen Leichname mehr hochentwickelt besskeletnych mjagkotelych der Tiere, einschließlich finden die Spuren der Lebenstätigkeit in Form von den von ihnen durchgegrabenen Läufen, in verschiedenen Arten spät dokembrija. Das alles die Vertreter altertümlich wirbellos, obwohl einige ihnen der genauen Klassifikation mit Mühe nachgeben.

Wirbellos treffen sich, seit kembrijskogo der Periode (daneben 590 Mio. Jahre rückwärts), da. Bei vielen Tieren jener Epoche sind die Elemente des Skelettes - zum Beispiel, der Muschel erschienen. Mit Ausnahme Arcbaeocyatba (die Gruppe der altertümlichen Meertiere), leben alle Arten, die am Ende kembrijskogo der Periode erschienen, und heutzutage. Jedoch unterscheiden sich viele altertümliche Formen dieser Tiere von den jetzigen Nachkommen merklich.


die Gliedertiere

In dokembrii auch ist die erste Art der Gliedertiere offenbar entstanden. In kembrijskom die Periode waren sie von den Bewohnern der Meere trilobitami zuerst vorgestellt, die in der permischen Periode ausgestorben sind, die mit 286 bis zu 248 Mio. der Jahre rückwärts dauerte.

Jedoch zum Anfang der permischen Periode die Gruppe der Gliedertiere schon auch stellten andere Formen des Lebens, einschließlich die zahlreichen krebsartigen Wesen vor. Heute nimmt sie der Krabben, der Hummer und der Krabben auf.

geben die Paläontologen die Nicht unwesentliche Bedeutung ostrakodam, den mikroskopischen Gliedertieren ratschkam. Sie sind in spät kembrii zum ersten Mal erschienen und dienen zu den leitenden Mineralien für die Arten, die in silure und die späteren Perioden gebildet sind.

Zur Zahl anderer leitender Mineralien verhalten sich foraminifery, zugehörig zur Gruppe der Elementareinzeller. Da diese Tiere am Anfang kembrijskogo der Periode erschienen sind, kann man vermuten, dass die Elementarorganismen die lange Etappe der Evolution in dokembrijskije die Zeiten gegangen sind.

gehen In die Gruppe kischetschnopolostnych der Tiere die modernen Korallen, aktinii und der Meduse ein. In kembrijskom die Periode war diese Gruppe von den Medusen und den versteinerten Korallen vorgestellt, aus denen dann sich die Riffe in warm tropisch wodach gebildet haben.

durch die Große Vielfältigkeit der fossilen Reste unterscheiden sich die Mollusken. Zefalopody (sind die Wesen mit den mehrzelligen Muscheln) am Ende kembrijskogo der Periode erschienen und zum Anfang ordowika (500 Mio. Jahre rückwärts) haben die breite Mannigfaltigkeit der Formen erreicht. In dewonskom die Periode (408-360 Mio. Jahre rückwärts) von ihnen sind ammonoidy, deren Muscheln sich in den Ablagerungen mesosojskoj der Ära (248-265 Mio. Jahre rückwärts häufig treffen) geschehen.

sind Noch ein golowonogije - belemnity - in der Steinkohlenperiode (360-286 Mio. Jahre rückwärts) erschienen. Es ist die altertümlichen Vorfahren der modernen Kalmare und karakatiz.


die Zweiaufklappbaren Mollusken

hat Andere Gruppe der Mollusken - zweiaufklappbar - den Titel nach der Zahl der Flügel ihrer Muscheln, die beim Gipfel befestigt sind bekommen. Die zweiaufklappbaren Mollusken trafen sich bis zu silurijskogo der Periode (ungefähr 400 Mio. Jahre rückwärts) selten, aber nachher wurden auf eine Menge der Arten geteilt, zu deren Zahl jetzige Miesmuscheln und grebeschki gehören. Bei gastropodow, einschließlich der modernen Schnecken, slisnej und der Trompeter, sind die kleinen Muscheln in die Spirale gedreht. Ihre geologische Geschichte hat viel gemeinsam mit dem Verfahren ihrer zweiaufklappbaren Verwandten.

Noch eine Form der krebsartigen Tiere - brachiopody. Im Unterschied zu den Mollusken, sie sind heute verhältnismäßig klein, jedoch übertrafen am Altertum der Mollusken nach der Anzahl und der Bedeutung, besonders in der Periode zwischen ordowikom und permju wesentlich.

fangen Iglokoschije des Wesens in kembrijskom die Periode oder sogar früher an. Zwei wichtigsten Gruppen der fossilen Leichname sind von den Meerlilien und den Meerigeln vorgestellt. Die Blüte der Meerlilien ist auf paleosojskuju die Ära gefallen, weil sich gerade damals aus ihren Skeletten mächtig donnyje die Ablagerungen gebildet haben.

haben die Meerigel die breite Vielfältigkeit der Formen in die Epoche mesosoja erreicht, aber der Berg ihrer Entwicklung verhält sich zur Kreidperiode, anfangend 144 Mio. Jahre rückwärts. Ihre Spuren werden in iswestnjakowych die Arten, die besonders Kreidablagerungen häufig geraten, die nachfolgend die Tertiärperiode gebildet sind.


die Geheimnisvollen Wesen

ist Eine Gruppe der Tiere - graptolity - in ordowike zum ersten Mal erschienen, aber vollständig ist in der Steinkohlenperiode ausgestorben. Graptolity lebten von den Kolonien, jedoch weiß niemand, wie sie aussahen. Eine Zeit brachten die Gelehrten sie auf die Kategorie kischetschnopolostnych, aber jetzt beordern sie zu primitivst chordowym den Wesen. Zur Gruppe chordowych auch gehören alle Wirbeltiere.

die Ersten gegenwärtigen Wirbeltiere waren die Fische, die daneben 500 Mio. der Jahre rückwärts erschienen. Und von den Tieren, die zum ersten Mal auf den Festland hinausgingen, wo in silurijskom die Periode dazugekommen sind die Pflanzen rechtfertigt zu werden, es wurden die Lurche, die von den Fischen in dewonskom die Periode geschahen. Jaschtschery sind am Anfang der Steinkohlenperiode erschienen.


die Eroberung der Luft

Schon in der Steinkohlenperiode sind erschienen und haben die Blüte die fliegenden Insekten erreicht.

waren die Reste flüchtig jaschtscherow in den Schichten triassowogo der Periode (213-248 Mio. Jahre rückwärts), und archeopteriks, der, nach Meinung der Gelehrten, Verbindungsglied zwischen den Reptilien und den Vögeln wurde, - die Arten des Endes jurskogo der Periode aufgedeckt, wenn zum Festland die Dinosaurier beherrschten. Der altertümlichste Vogel ist daneben 135 Mio. Jahre rückwärts erschienen. Ihre versteinerten Leichname waren in China in 1990

gefunden

Erste zweibeinig tschelowekopodobnyje sind die Wesen daneben 4 Mio. Jahre rückwärts entstanden, jedoch wurde die Entwicklung der menschlichen Rasse ein langwieriger und langsamer Prozess, verlaufend zwei letzten Million Jahre.